Oct 31

In der letzten Woche im Predigerseminar hatten wir die große Ehre Schulunterricht halten zu dürfen.
Mich traf es mit einer Mitvikarin zusammen in der Hauptschule in Landau eine Stunde Reli-Unterricht in der 7. Klasse zu geben. Thema war die Einführung in das Thema: “Arbeit” und der Vorgeschlagene Titel “Arbeit – muss das sein?”.
Während wir im RPZ-Ludwigshafen über den Unterrichtsentwürfen brüteten (leider war fast alles zum Thema Arbeit gerade ausgeliehen), fiel mir plötzlich der Deichkind-Song “Arbeit nervt” ein.

Ich hatte den Clip neulich zufällig auf MTViva gesehen und der Refrain ging mir lange nicht mehr aus dem Kopf. Also Vorschlag auf den Tisch, iTunes an und der Entschluss war so gut wie gefallen.
Wir haben dann noch schnell einen Plan-B entwickelt falls der Vorschlag wegen der doch deutlichen Sprache und Metaphorik des Songs in der Gruppe durchfällt, aber auch nach der Besprechung im Kurs blieb es dabei. Die Stunde lief dann ganz gut und die Schüler und Schülerinnen haben sich sogar kritisch zum Text geäussert (vor allem die Damen fanden den Text zu versaut und den Inhalt zu assozial). Nur den Refrain bekommt man einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Oct 31

Der Rowohlt-Verlag vermarktet das Buch “Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin” mit einem Video bei YouTube. Das interessante dabei ist, dass sie als Thema die Schöpfungsgeschichte ausgesucht haben und diese etwas anders als bekannt umsetzen. Neben dieser theologisch durchaus diskussionswürdigen inhaltlichen Umsetzung bietet der Clip auch noch eine sehr ansprechende Typographie. Aber seht selbst:

[gefunden dank: Sloganmaker.net]

Jun 16
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5)
Loading ... Loading ...

Ein Verlust für den Jazz

Der Schwedische Pianist Esbjörn Svenson, Namensgeber des Esbjörn Svenson Trios, starb am Samstag bei einem Tauchunfall. Die Süddeutsche Zeitung schreibt dazu:

Manche Meldungen erwischen einen so hart, als sei man gegen einen Betonpfosten gelaufen. Esbjörn Svensson. Das ist doch der große Athlet des Jazz, der Mann, der immer mit Handtuch um die Schultern auf die Bühne kam und selbst nach der dritten Zugabe noch aussah, als sei er 25 und gerade von einem Dauerlauf nach Hause zurückgekehrt. Esbjörn Svensson ist am Samstag gestorben.

Und zumindet den ersten Teil der Nachricht kann ich gut nachvollziehen.
Deshalb jetzt hier: “When God created the Coffeebreak” (Ein schöner Titel für einen Song übrigens.

Ich hoffe Esbjörn Svenson wird jetzt Kaffeepause mit Gott machen.

Mar 29

Das vieles auf dem Werbebild anders aussieht als in echt ist ja ein bekannter Fakt. Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht im “Gasthaus zum Goldenen M” den Burger zu bekommen, der auf dem Werbeschild abgebildet ist. Das das Goldene M hier nicht alleine steht beweist Pundo3000.com:

100 produkte im vergleich zu ihren werbefotos. alle produkte wurden eingekauft, die verpackungen fotografiert, die produktfotos vergrößert, die produkte nach verpackungsvorgabe zubereitet und zum vergleich fotografiert. alle produkte befanden sich innerhalb des haltbarkeitsdatums. alle produkte wurden aufgegessen. alle fotografien sind jederzeit wiederholbar.
mit diesem projekt sollen keine produkte und keine marken diskreditiert, verunglimpft oder schlecht gemacht werden. einziger zweck des projektes ist es, sich kritisch mit arten und mitteln von werbung in unserer zeit auseinander zu setzen. einige produkte ähneln ihren werbefotos sehr – andere weniger. eine qualitative bewertung von produkten findet nicht statt.


Auf der Seite kann man die Bilder dann auch alle einzeln noch einmal ansehen.
[gefunden dank: Fontblog]

Oct 15
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bitte bewerten!)
Loading ... Loading ...

Kekse, Körner, Kino

Meine Frau kriegt ja immer die Krise, wenn PickUp Werbung läuft. Was sie hier zu sagt, weiß ich noch nicht.
Wer auch nach diesem Spot noch nicht genung hat von Onkel Jürgen, oder hören will, wie das Kornfeld schmeckt, der kann sich hier übrigens noch den Ebly-Song runterladen.
[Video gefunden dank ToLeBlog, Song gefunden dank Ebly]
Ach ja, ausserdem weist ToLeBlog noch auf Achmed, den Toten Terroristen bei YouTube hin.