Apr 02

Man kennt das ja: Früher versuchte die Kirche die Menschen von wissenschaftlichen Erkenntnissen fern zu halten, sofern der Fortschritt dem eigenen Interesse entgegenstand.
Nun meinen einige Kritiker, z.B. auch das BILDblog, dass auch die BILD ihre Leser im eigenen Interesse fehlinformiert (so z.B. zum Thema Mindestlohn und PIN).
Was sich die BILD-Redaktion allerdings dabei denkt, im Sportteil ein geozentrisches Weltbild zu vertreten, bleibt mir schleierhaft:
Ptolemaisch Fußball

Feb 10


Titelt BILD in einem von Kai Diekmann gemeinsam mit “Hürriyet”-Chef Ertugrul Özkök verfassten Kommentar zum “Drama von Ludwigshafen” und BILDblog übertitelt dies mit: “Sagt der Richtige“.
weiterlesen;

Jan 29
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertung(en), durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5)
Loading ... Loading ...

Auf rechtem Kurs gen Sonnenuntergang!

Großartig was die BILD sich da zusammenreimt auf die Hessenwahl!

Roland Koch (…) der letzte CDU-Kämpfer für die Werte, die die Partei groß gemacht haben. Streitlustig, unerschütterlich, aber ohne echte Deckung.

Im Reservat für Konservative reitet er wie der einsame Sheriff Richtung Sonnenuntergang. Am Ende hat der Wähler Roland Koch nicht mehr abgenommen, dass er allein die CDU auf altem Kurs halten kann.

Das schlechte Abschneiden in Hessen ist der Preis für das populistische Streben der CDU-Führung Richtung links, weg von der Mitte. (…)


Und zu recht fragt das BILDblog nach:
Die Menschen haben Roland Koch nicht gewählt, weil sie genau seiner Meinung sind? Sie wollten ihm, der für den richtigen, rechten Kurs stand, keine Stimme geben, weil die anderen in der CDU längst auf einem anderen, linken Kurs sind?

Doch mir geht es vor allem um das Bild, was sich mir bei diesem Text aufdrängt:
Roland Koch als der neue Lucky Luke? So Lucky schien er mit dem Ausgang der Hessenwahl nicht zu sein, und für “schneller schießen als sein Schatten” war bislang eher der Schäuble bekannt, aber nun reitet der Roland allein auf rechtem Kurs gen Sonnenuntergang. Auch wenn er optisch eher wie ein rasierter und ergrauter Dalton aussieht.
Aber metaphorisch mal wieder erste Sahne, was die BILD sich da hat einfallen lassen.
Ich persönlich hatte ja zu erst an einen Titel wie: “Es reicht auch ein Koch, um den Brei zu verderben” gedacht, aber da denkt die BILD halt anders.

Jan 08

Geht die CDU/CSU nach den Ausländern jetzt auch gegen Kartenspieler vor?
Nach Meldungen des Onlinemagazins für Gesellschaftsspiele cliquenabend.de bzw. wie die Coburger Neue Presse berichtet kommt es zunehmend zu Gewaltdelikten im Kartenspielermilieu. Folgendes wird aus Lichtenfels berichtet:

Am Montagnachmittag wurde ein 42 jahre alter Mann bei einer Wirtshausschlägerei in der Bamberger Straße durch mehrere Schnitte erheblich verletzt. Wegen eines Kartenspiels geriet das Opfer mit seinem 45 jahre alten Täter in Streit. Das Opfer schlug dem Täter ins Gesicht worauf dieser die Gaststätte verließ. Zu Hause bewaffnete sich dieser dann mit einem abgebrochenen Besenstiel und einem Küchenmesser. Er lief zurück zur Wirtschaft und ging mit dem 15 cm langen Messer auf seinen Gegner los. Ein anderer Gast kam zu Hilfe und der Täter flüchtete. Nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus konnte das Opfer wieder nach Hause.

Nun werden manche sagen, es hätte sich um Einzeltäter gehandelt und man könne daraus nicht schließen, dass die Zahl der Gewaltverbrechen durch Kartenspieler zunimmt.
Aber das tun andere ja auch… die zum Beispiel, oder naturlich die sogar mehrmals.