Oct 31

In der letzten Woche im Predigerseminar hatten wir die große Ehre Schulunterricht halten zu dürfen.
Mich traf es mit einer Mitvikarin zusammen in der Hauptschule in Landau eine Stunde Reli-Unterricht in der 7. Klasse zu geben. Thema war die Einführung in das Thema: “Arbeit” und der Vorgeschlagene Titel “Arbeit – muss das sein?”.
Während wir im RPZ-Ludwigshafen über den Unterrichtsentwürfen brüteten (leider war fast alles zum Thema Arbeit gerade ausgeliehen), fiel mir plötzlich der Deichkind-Song “Arbeit nervt” ein.

Ich hatte den Clip neulich zufällig auf MTViva gesehen und der Refrain ging mir lange nicht mehr aus dem Kopf. Also Vorschlag auf den Tisch, iTunes an und der Entschluss war so gut wie gefallen.
Wir haben dann noch schnell einen Plan-B entwickelt falls der Vorschlag wegen der doch deutlichen Sprache und Metaphorik des Songs in der Gruppe durchfällt, aber auch nach der Besprechung im Kurs blieb es dabei. Die Stunde lief dann ganz gut und die Schüler und Schülerinnen haben sich sogar kritisch zum Text geäussert (vor allem die Damen fanden den Text zu versaut und den Inhalt zu assozial). Nur den Refrain bekommt man einfach nicht mehr aus dem Kopf.

Oct 16
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bitte bewerten!)
Loading ... Loading ...

Dazugehören

Dazugehören
Wo’s um Apple geht, bin ich ja immer gern dabei…!
Wobei man froh sein kann, dass sie sich für Äpfel entschieden haben und nicht Schafe gewählt haben sonst hätte es statt dem roten Apfel wohl ein schwarzes Schaf gegeben.

Aug 05
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5)
Loading ... Loading ...

Pipistrellus Pipistrellus

Ich weiß nicht woran ihr denkt, wenn ihr Pipistrellus lest, ich denke seit heute an die Zwergfledermaus.
Eine solche haben wir heute auf dem Rückweg von der Mensa auf dem Weg liegen gesehen und wieder in einen Baum gehängt. Das ging mehrere Male schief, so daß wir uns entschieden sie ins Gebüsch zu bringen. Dort haben wir sie dann erfolgreich an einen Ast gehängt.

Pipistrellus ad Manus

Zwergfledermaus auf der Hand


Zwergfledermaus am Busch

Zwergfledermaus am Busch


Leider habe ich das Handy nicht ruhig genug halten können, deswegen sind die Bilder etwas unscharf.

Jan 27

Thomas Matterne denkt über das Junglecamp und seine Zuschauer nach und löste damit eine Diskussion über die verschiedenen Schulabschlüsse, ihr Verhältnis zueinander und ihre Begabungen aus. Ich hatte angefangen zu Kommentieren, aber als es länger und länger wurde, dachte ich mir: da mach ich doch gleich nen eigenen Beitrag draus.

Arbeiter, Abiturienten, Handwerker und Hochschüler sind eigentlich nicht das Problem finde ich.
Das Problem liegt glaube ich vor allem daran, was man daraus macht. Theologisch gesehen waren z.B. viele der Apostel Handwerker und keine Intelektuellen (Paulus wohl als einziger ein echter Intellektueller). Trotzdem haben sie die Theologie des 1. Jh. maßgeblich mitbestimmt. Und ich glaube nicht, dass Fischer damals weniger raue Gesellen waren, als sie es heute sind.

Das Problem liegt glaube ich eher an der Einstellung die man zu sich und zu den anderen hat.
Bacelor und Master sind auch nur lateinisch-englische Gesellen und Meister nur eben nicht im Hand- sondern im Kopfwerk.
Warum kann man BILD in der Mensa kaufen? Nur fürs Personal und die Fremdfirmen, oder lesen etwa auch Studierende und Professoren dieses Blatt (natürlich nur um sich darüber lustig zu machen)? Zum Thema “BILD-lesen und sich lustig darüber machen” möchte ich auf diesen Beitrag hinweisen.

Ich glaube ein besserer Mensch ist man, wenn man einen Nagel in die Wand hauen, die Bohr-, Wasch- und wasweißichfüreine Maschine bedienen kann und sich Gedanken über den Sinn des Lebens macht, egal mit welchem oder ohne Schulabschluß.

Das Junglecamp lebt, glaube ich, wie viele RTL-Programme davon, dass andere sich darüber lustig machen. Man sieht es, um sich dann darüber lustig zu machen, aber man sieht es. Man freut sich dabei, dass man nicht so blöd ist wie die und tappt dabei in die Falle des Senders. Eigentlich das gleiche Phänomen wie dass des intellektuellen BILD-Lesers.
Dagegen an kommt man eigenttlich nur durch totschweigen.
Das hatte ich bis eben auch vor, aber jetzt steht doch das Junglecamp in meinem Blog und BILD und RTL und DSDS und, und, und…
Und nun, wo ich selbst in diese Falle getappt bin, gibt es nur noch einen Ausweg:
Das Fernsehn ist an allem Schuld!

Jan 22
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertung(en), durchschnittliche Bewertung: 5.00 von 5)
Loading ... Loading ...

Vögel und andere Irritationen

Wenn man sich mit alten Schriften, also zum Beispiel Kurrent- oder Frakturschriften befasst, kommt es sehr oft zu Buchstabenverwechslungen. So sind s und f schwer auseinander zu halten oder m/M und w/W. So kommt es wohl auch zu folgender Vogelart :

Ahaliba gedachte an die Zeit ihrer Jugend (hing sich nach der
Huren Meise an die Egyptier, denen fte sonst acdwiy, Ezech. 23, 19.

[Quelle:Biblische Real- und Verbal-Handkonkordanz. Gregetisch-Homiletisches Lexikon über alle Sprüche der ganzen heiligen Schrift für Geistliche, Lehrer, Sonntagsschullehrer und die Familie, zufällig durch Google gefunden.] weiterlesen;

Jan 07
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bitte bewerten!)
Loading ... Loading ...

Lohnsteuerkartenüberraschung

Wie ich mir das schon gedacht habe, geht das hier auch 2008 wieder weiter wie gewohnt, die Beiträge rinnen spärlich über die Tastatur. Naja, ich hoffe weiter auf Besserung.

So, nun aber zum Thema:
Freitag rief ich in der Verwaltung an, um die Lohnsteuerkarte von 2008 zurückzubekommen. Da meine Frau nun ebenfalls eine halbe Stelle hat, wollten wir von 3/5 wieder auf 4/4 zurückwechseln, dazu sollten wir die Lohnsteuerkarten im Rathaus vorlegen.
Samstag holte ich sie dann auch aus dem Briefkasten und legte sie zu der meiner Frau in den Umschlag. Heute nun, als wir planten zum Rathaus zu gehen, viel der Blick noch einmal auf die Karten und siehe da: 4. Beide Karten sind bereits auf Steuerklasse 4 ausgeschrieben. Ob dies ein fehler der Verwaltung war, oder ob wir das so gewünscht hatten wissen wir nicht mehr. So hat sich zumindest der Gang zum Rathaus erledigt und die Lohnsteuerkarte geht wieder zurück.

Nov 01

So, einen Tag später nun mein Beitrag zum Reformationstag. (NICHT-HALOWEEN).
Überraschender Weise habe ich nur wenigt kostümierte gesehen, das mag wohl am regnerischen Wetter gelegen haben, das sich keiner auf den weg machen wollte. Allerdings haben sich sogar ein paar Kostümierte auf die TheoPhil-Party getraut, allerdings schien ihnen dort auch keiner ihr Mißverständnis (das Reformationstag und nicht Haloween ist) aufzuklären. Bevor ich allerdings auf besagter Party war, war ich noch (wie es sich gehört) im Gottesdienst zum Reformationstag.
Altbischof Prof. Dr. Ulrich Wilkens hat in der Petruskirche über “Reformation heute” gepredigt und eben diese Predigt (genauso wie sein Gutachten zur Bibel in Gerechter Sprache) giebt [lustiger schreibfehler! Im 19. Jahrhundert hat man das so geschrieben und es scheint langsam hat die Arbeit folgen] es hier zum Download.
Andere Themen, wie z. B. die Lutherbonbons lasse ich dieses Jahr mal weg!
aber auf die Seite der EKD zum Reformationstag möchte ich doch im Nachhinein nochmal hinweisen! Dort gibt es unter anderem die 95 Thesen nochmal zum nachlesen.